We are a singing nation…

Monika Kohut im Gespräch mit Siphamandla Yakupa, der ‚Winnie‘ in der „Mandela Triology“.

MK: Frau Yakupa, vom 04. bis 15. Juni präsentierte die Cape Town  Opera in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Theater München die „Mandela Triology – eine „Volksoper“ über das Leben von Nelson Mandela“, so der offizielle Titel. An anderer Stelle wird die Triologie als „Musical“ bezeichnet. Aber alle Stimmen sind sich dahingehend einig, dass der 3. Akt der „klassischen Oper“ sehr nahe kommt. Als das Stück am 17. Juni 2010 zum ersten Mal m Artscape Operhaus in Kapstadt aufgeführt wurde, hieß es noch „Afrikanisches Liederbuch“. Welche Genre-Bezeichnung ist Ihrer persönlichen Meinung nach am zutreffendsten?

SY: Hm, das ist wirklich keine leicht zu beantwortende  Frage ….(überlegt)….. Also, die Bezeichnung „Afrikanisches Liederbuch“ passt sicher nicht mehr, denn das Stück ist seit 2010 deutlich weiterentwickelt worden. Aber meiner Meinung ist es auch kein Musical, schon alleine aufgrund des 3. Aktes, der tatsächlich opernähnlich ist. (Pause) Eigentlich müsste man einen neuen Begriff prägen…Continue reading